Gegen die Hoffnungslosigkeit

Liebe Freunde, unser nächstes Projekt ist im Nachbardorf Nocrich. Im Roma-Getto, wo zwölf Familien unter elenden Umständen hausen, haben wir ein Sozialzentrum errichtet. Mit sieben Familien haben wir schon ein Haus gebaut, die nächsten fünf beginnen wir noch vor dem Winter.

Pater Georg Sporschill SJ und Ruth Zenkert mit den Kindern in Rumänien

Wir gehen dorthin,
wo die Not am größten ist.

Beinahe 900 Jahre lebten die Siebenbürger Sachsen in Rumänien. Nach der Wende 1989 sind fast alle ausgewandert. Slums haben sich gebildet, Roma-Familien hausen in kleinsten Hütten ohne Wasser, meist ohne Strom- und Gasanschluss.

aktuelle Projekte

In Siebenbürgen – in den fünf Dörfern Holzmengen/Hosman, Ziegental/Tichindeal und Neudorf/Nou, Nocrich und Marpod arbeiten wir an verschiedenen Projekten, um die Menschen zu unterstützen.

Selbstversorgung

Neudorf/Nou

Selbstversorgung für Familien, Gärten und Gemüseanbau und die Möglichkeit, sich mit Hilfe von Schweine- und Hühnerzucht eigenes Fleisch und Eier zu erarbeiten.

Stella Matutina

Holzmengen/Hosman

Die Stella Matutina ist das Zentrum für die Elijah-Gemeinschaft, sie wurde im April 2016 eröffnet.

Sat Curat

Neudorf/Nou

Die Wege und Bäche sind rein, buntbemalte Abfallkörbe an den Straßenecken laden die Vorüberziehenden zum Mitmachen ein.

Menschen bei Elijah
Wir stellen vor:

Calin

Calin wohnt in der Roma-Siedlung in Tichindeal und besitzt zwei Pferde. Mit diesen verrichtet er Arbeiten für das Gartenprojekt.

"Wir gehen dorthin, wo keiner hingeht."
P. Georg Sporschill SJ