Herzliche Grüße aus dem Feuerwagen des Elijah

Liebe Freunde, ihr seid der Schutz für unsere Gemeinschaft. Euch verdanken wir, dass wir mehr Kinder aufnehmen und für arme Familien neue Häuser bauen können. Gott segne euch, euer Haus und die Menschen, die euch anvertraut sind.

Pater Georg Sporschill und Ruth Zenkert mit den Kindern in Rumänien

Wir gehen dorthin,
wo die Not am größten ist.

Beinahe 900 Jahre lebten die Siebenbürger Sachsen in Rumänien. Nach der Wende 1989 sind fast alle ausgewandert. Slums haben sich gebildet, Roma-Familien hausen in kleinsten Hütten ohne Wasser, meist ohne Strom- und Gasanschluss.

aktuelle Projekte

In Siebenbürgen – in den drei Dörfern Holzmengen/Hosman, Ziegental/Tichindeal und Neudorf/Nou – arbeiten wir an verschiedenen Projekten, um die Menschen zu unterstützen.

Stella Matutina

Holzmengen/Hosman

Im April konnten wir unser neues Bildungshaus eröffnen. Die Stella Matutina ist das Zentrum für die Elijah-Gemeinschaft.

Sat Curat

Neudorf/Nou

Die Wege und Bäche sind rein, buntbemalte Abfallkörbe an den Straßenecken laden die Vorüberziehenden zum Mitmachen ein.

Lehrwerkstatt

Holzmengen/Hosman

Viele Roma-Jugendliche haben keine Pflichtschule abgeschlossen und daher keine Chance, ein Handwerk zu erlernen. Mit unserer Lehrwerkstatt möchten wir ihnen eine Möglichkeit geben, sich und ihre Familien in Zukunft selbständig zu versorgen.

Menschen bei Elijah
Wir stellen vor:

Ionela

Ionela kommt aus einer armen kinderreichen Familie. Ihre Seele hat viele Verletzungen erlitten. Sie ist elf und war noch nie in der Schule. Seit sie Geige spielen darf, wächst ihr Selbstbewußtsein und sie will wieder in die Schule gehen.

"Wir gehen dorthin, wo keiner hingeht."
P. Georg Sporschill SJ