Menschen bei Elijah

P. Georg Sporschill SJ

 

Der Lebensweg von Georg Sporschill beginnt 1946 in Vorarlberg, wo er in einer Familie mit neun Kindern aufwächst. Nach der Matura studiert er in Innsbruck und Paris Theologie, Pädagogik und Psychologie. Anschließend ist er als Referent in der Erwachsenenbildung in der Vorarlberger Landesregierung tätig. Im Alter von dreißig Jahren tritt er in den Jesuitenorden ein und empfängt zwei Jahre später die Priesterweihe.

Als junger Kaplan in Wien-Lainz gründet und begleitet P. Georg Sporschill SJ viele Jugendgruppen. Ab 1980 gilt sein Engagement strafentlassenen, drogensüchtigen und wohnungslosen Jugendlichen. Er gründet das Jugendhaus der Caritas und drei weitere Obdachlosenhäuser. Er schickt den „Canisibus“ mit Suppe zu den Obdachlosen und eröffnet das Wiener Innenstadtlokal „Inigo“, das Langzeitarbeitslosen Arbeit und Selbstbewusstsein gibt.

1991 geht P. Georg Sporschill SJ im Auftrag seines Ordens zu den Straßenkindern von Bukarest. Was als Einsatz für sechs Monate gedacht ist, wird zur Lebensaufgabe. Zusammen mit Ruth Zenkert gründet er CONCORDIA Sozialprojekte und holt tausende Kinder von den Straßen und Kanälen der rumänischen Hauptstadt. Für sie entstehen ein Sozialzentrum, Kinder- und Jugendhäuser sowie Lehrwerkstätten und Berufsschulen.

„Wir gehen dorthin, wo die Not am größten ist“. Dieses Prinzip führt P. Georg Sporschill SJ 2004 in die Republik Moldau. Hier setzt er sich für Waisenkinder und verwahrloste Jugendliche ein. Doch auch alte Menschen leiden hier große Not. Deshalb knüpft CONCORDIA ein Netz von Suppenküchen und Sozialzentren. 2008 beginnt P. Georg Sporschill SJ seine Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien in Bulgarien.

2012 gründet P. Georg Sporschill SJ zusammen mit Ruth Zenkert den Verein ELIJAH in Siebenbürgen/ Rumänien. Von nun an widmet er sich mit ganzer Kraft dieser neuen Aufgabe, den hier ansässigen Roma, vor allem den Kindern zu helfen.

Aktuelle Beiträge von P. Georg Sporschill SJ
Einige Mitarbeiter von Elijah